Weinlesung – Wein & Glasmusik

Die Verbindung zwischen Wein und der Glasmusik ist fast so alt wie die Menschheit. Den ersten eindeutigen Beleg für die Klangerzeugung mit geriebenen Gläsern findet man in der Anleitung, wie „eine lustige Weinmusica zu machen“ sei, in den Deliciae physico-mathematicae von Georg Philipp Harsdörffer (1607-1658): „Nimm acht gleiche Gläser, schenke in eines einen Löffel mit Wein, in das andere zwei Löffel, in das dritte drei und also fort und fort; alsdann laß ihrer acht zugleich die Finger netzen und auf des Glases Rand herumfahren, so wirst du eine lustige Wein-Musica haben, daß dir die Ohren wehe thun; du kannst es aber auch mit weniger Gläser auf Terzen, Quinten und Octaven richten, und nach der Gläser Größe das Wasser mehren und mindern“.
Für Weinlesungen, Weinevents, Weinproben oder Weinmarketingveranstaltungen zweifelsohne die Umrahmung schlechthin. Ein schönes Beispiel dafür liefert dieser Imagefilm der Weinregion Bodensee, für den ich die Musik eingespielt habe. Das Foto ist bei den Studio-Aufnahmen entstanden.